Weltpremiere: Das erste Mal am Kinderspielplatz

Gut Ding braucht Weile. Im Fall unseres ersten Besuchs eines Kinderspielplatzes dauerte es gar 15 Monate. In der ersten Lebensphase zeigte mein Sohn kaum Interesse, danach machte uns die Witterung einen Strich durch die Rechnung. Mit 15 Lebensmonaten, und als das Thermometer erstmals einen zweistelligen Wert anzeigte, gab es kein Halten mehr. Der erste Besuch des nahen Kinderspielplatzes stand auf dem Programm.

Spielplatz-Frischlinge

Unser Frischlingsstatus am Spielplatz ließ sich nicht verbergen. Während andere Kinder den Temperaturen angepasst im Paradies herumtobten, packten meine liebe Ehefrau und ich unseren Sohn noch in seinen warmen Winter-Overall. Es könnte ja binnen weniger Minuten ein Wetterumschwung kommen. Schließlich war ja noch Anfang März. Unserem Kind boten wir größtmöglichen Begleitschutz im Gefahrenurwald „Kinderspielplatz“. Elterliche Hände und Augen ließen Samuel keine Sekunde los. Während andere Eltern entspannt auf den Bänken in der Sonne saßen und ihre Kinder einfach Kinder sein ließen.

Und …. Action!

Mein Sohn beobachtete inzwischen gespannt die schaukelnden Altersgenossen. Sein ausgestreckter Zeigefinger mit nachhaltiger verbaler Untermalung forderte mich als Vater auf, Taten folgen zu lassen. Also packte ich ihn in die Schaukel, tauchte diese ganz langsam und behutsam an. Sofort hörte ich die liebliche Stimme seiner Mama, die eine deutliche Temporeduktion forderte. Samuel hingegen übertönte ihre besorgten Ratschläge mit fröhlichem Lachen. Sein ganzes Gesicht strahlte unter Haube und Kapuze hervor. Je höher ich ihn schaukelte desto fröhlicher wurde er. Und desto blasser seine Mama. Zur Beruhigung meiner lieben Ehefrau tauschten wir Schaukel gegen Rutsche und Wippe. Die großen Kinderaugen leuchteten weiter um die Wette. Bis, ja bis wieder die Schaukel am Programm stand – sein bevorzugtes Gerät am Kinderspielplatz.

Neuer Fixpunkt

Eine ganze Stunde dauerte unsere Premiere. Aufgeregter als Samuel war in dieser Zeit nur meine liebe Ehefrau. Ihr Puls beruhigte sich erst am Heimweg wieder. An den nächsten beiden Tagen planten wir den Kinderspielplatz als Fixpunkt in unsere Kinderwagenausfahrten ein. Wir brauchten nämlich Praxis. Nicht Samuel. Denn der steigerte seinen Spaß bei jedem Besuch. Sondern seine Eltern. Damit sie nicht mehr als Kinderspielplatz-Frischlinge wahrgenommen werden und auch irgendwann entspannt auf der Bank sitzen können.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere